Follow:

Eine Leidenschaft. Viele Ziele. Mein Laufplan für 2019!

Mein Laufjahr 2019 - Was war bisher + was kommt...

Die Leidenschaft für jeden Schritt, für jeden Kilometer im Laufschuh reißt auch 2019 nicht ab. Das noch junge Jahr ist schon jetzt ein fantastisches Laufjahr. 10k, Halbmarathon, Marathon? Wir laufen und laufen und laufen. Ich erzähle euch, wie der grobe Plan für 2019 aussieht und was läuferisch bisher schon so passiert ist.

Wir befinden uns bereits im März. Einen offiziellen Lauf habe ich noch nicht in der Tasche. Dafür aber 312 gerannte Kilometer. Für die kalte Jahreszeit gar nicht so schlecht, oder? Im Januar fing ich ganz locker an und setzte mein Jahresziel auf 1000k. Etwas mehr als 80k pro Monat sollten zu schaffen sein. Den Januar nutzte ich zum eingrooven. Ende des Monats standen 121 Kilometer auf meinem Laufkonto. Ich war meinem Ziel schon voraus. Dann kam im Februar die Marathon-Challenge vom Runner’s World Magazin. Jede Woche einen Marathon laufen. So kam ich im Februar tatsächlich auf 189 Kilometer. Ooops, jetzt wahr ich meinem Ziel aber schon weit voraus. Das Jahreslaufziel habe ich dann jetzt einfach mal auf 1200 Kilometer erhöht und ich bin mir sicher, dass ich dieses Ziel weit überschreiten werde. Das gute Gefühl für das Laufjahr 2019 ist einfach da. Die Leidenschaft für jeden Schritt, für jeden Kilometer im Laufschuh. Hach.

Was dabei natürlich eine große Rolle spielt: das Mody-Monster. Wenn wir kein gutes Team sind und die Blutzuckerwerte zu hoch oder zu niedrig sind, macht sich das bei jedem Schritt bemerkbar. Bisher ist in diesem Jahr noch nichts schiefgegangen. Ich spüre bei keinem Schritt, dass ich Diabetes habe. Nicht bei langen Läufen, nicht beim Intervalltraining und auch bei sonst keiner sportlichen Aktivität. Ich habe das Monster gut im Griff. Yes.

Nun aber wieder zurück zum Laufjahr 2019. Was war, wisst ihr jetzt. Aber was kommt? 100% festgelegt habe ich mich noch nicht, aber seit ein paar Wochen geistert tatsächlich ein Marathon in meinem Kopf herum. Konkret: der Marathon in Florenz am 24. November. Oha. 42,195 Kilometer. Wirklich? Können das Mody-Monster und ich Marathon? Puh, der Respekt für einen Marathon ist schon wirklich extrem groß. Aber es wäre schon ein sehr großer Traum, der in Erfüllung gehen würde. Der erste Marathon… in Italien. In meiner zweiten Heimat. Angemeldet bin ich noch nicht. Ich werde noch ein paar Nächte drüber schlafen. Habe ich hier zufällig einen Leser, der schon einen Marathon mit Diabetes gelaufen ist? Meldet euch doch mal.

Alle Laufevents, die bisher auf meiner Liste stehen:

13.04.2019 10k Airport Night Run
19.05.2019 21k VivaWest Halbmarathon
03.08.2019 10k adidas Runners City Night
25.08.2010 21k SportScheck RUN BLN
08.09.2019 10k Volvo Tierparklauf
13.10.2019 10k The Bridgestone Great 10k
24.11.2019 42k Asics Marathon Florenz

Ob’s wirklich alle Events werden oder sogar noch mehr steht noch in den Sternen. Zwischen Juni und August stehen bisher auch noch keine Laufevents auf dem Plan. Gerne würde ich in diesem Zeitraum noch einen Lauf in einer anderen Stadt machen. Muss ja nicht immer Berlin sein. In diesem Zeitraum möchte ich aber auch gerne die Ausbildung zum Laufcoach machen. Da ich dafür aber noch kein festes Datum für das Seminar habe, plane ich für diesen Zeitraum auch noch keine Laufevents. Mal sehen, was kommt. Die oben genannten Events sind ja auch nicht ohne. Oha, wenn ich das mit dem Marathon wirklich durchziehe?

Ich bin wahnsinnig gespannt, wie sich meine Laufliebe in den nächsten Monaten weiterentwickeln wird. Ich habe ein super gutes Gefühl. Werde ich wirklich meinen ersten Marathon mit Diabetes rennen? Wie sieht das perfekte Training aus? Will ich schneller werden oder lege ich den Fokus auf den Marathon im November? Werde ich über mich hinauswachsen? Werde ich Laufcoach? Wie viele Kilometer stehen am Ende des Jahres aus dem Laufkonto? Es ist und wird ein Laufjahr voller Herausforderungen. Ich werde euch mitnehmen auf meine Laufreise.

Habt ihr euch sportliche Ziele für das Jahr gesetzt? Lasst gerne einen Kommentar da.

In den kommenden Tagen werde ich erzählen, wie ich mich jeden Tag motiviere… außerdem werde ich darüber berichten, wie der erste Skirulaub mit Diabetes war.

Share:
Previous Post Next Post

Auch interessant